Die Offenbarung

 

 

In meinem Buch Die Offenbarung erfahren Sie etwas über Ihre Sprache. Es ist so "verrückt", dass Sie es anfangs nicht glauben werden. Unvorstellbar sind auch die furchtbaren Folgen von muspilli. Ich versichere Ihnen jedoch, dass alles die reine Wahrheit ist.

 

Man nimmt an, dass der Homo sapiens erstmals vor 200.000 - 300.000 Jahren in Afrika aufgetreten ist. Doch erst Darwin hat vor rd. 150 Jahren erkannt, dass dieses "Ebenbild Gottes" und die Affen gemeinsame Vorfahren haben. Es ist jedoch noch "schlimmer". Darwins Theorie hält nämlich eine weitere "unangenehme" Information bereit. Die irdischen Sprachen und die archäologischen Befunde lassen jedenfalls vor dem Hintergrund der Evolution keinen anderen logischen Schluss zu: 

 

Der "weise Mensch" zählt nicht nur zu den Primaten, er hat sich auch Jahrtausende lang lediglich mit einer entsprechenden Laut- und Gebärdensprache zufrieden gegeben. Mit anderen Worten: Die "menschliche" Ur-SPRACHE ist erst sehr spät, vor ungefähr 35.000 bis 40.000 Jahren, erfunden worden. Nicht von einem Herren, sondern von einer Mutter und ihrem Kind.

 

Sie können Die Offenbarung für den privaten Gebrauch speichern (siehe die PDF unten, 200 Seiten DIN A5). Danach werden Sie ihre Sprache und die Geschichte Europas erst richtig verstehen.

 

► Die "indogermanische" Sprache wurde z.B. nicht aus dem Osten "vor ca. 7.000 Jahren" nach Europa gebracht, sondern sie war schon lange zuvor da. Von dieser europäischen Ur-SPRACHE stammen die meisten (wahrscheinlich sogar alle) Sprachen der Welt ab.

 

► Auch sind die "germanischen" Sprachen nicht "relativ jung", sondern die ältesten. Die "1. germanische Lautverschiebung" entspricht demzufolge nicht der komplexen Wirklichkeit und ist obendrein genau andersherum erfolgt.

 

► Das althochdeutsche Wort diutisk, auf das das Wort "deutsch" zurückgeht, soll "zum Volk gehörig" bedeuten.  Es kommt jedoch ursprünglich nicht von "Volk", sondern von "sprechen". Die wahre Bedeutung von diot ist also nicht "Volk", sondern bezeichnet die "Sprechenden".

 

► Die Geschichte Europas entspricht nicht der Realität, sondern ist grob gefälscht worden.

 

► Viele christliche Elemente sind daher nicht für wahr zu nehmen, sondern gehen auf die "missverstandene" Überlieferung einer Großkatastrophe zurück.

 

► Man hat Egenolff (Historie der Teutschen Sprache, 1735, siehe egenolff.pdf unten) nicht geglaubt, doch er hatte Recht. Viele "Fremdwörter" (lateinische, griechische, hebräische, arabische usw.) enthüllen ihre ursprüngliche Bedeutung erst vor dem Hintergrund der (althoch-)deutschen Sprache.

 

Ich wünsche Ihnen gute Unterhaltung und neue Erkenntnisse! Kritik ist willkommen.

 

Friedrich Köhler 

Stand: 27.01.2022

 

 

Die Offenbarung
Online-Buch
offenbarung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Historie der Teutschen Sprache
Egenolff, "Historie der Teutschen Sprache" (Teil I)
egenolff.pdf
Adobe Acrobat Dokument 650.2 KB